Fronleichnam gefeiert

am .

fronleichnam 2015

Hartkirchen. Das Hochfest des Leibes und Blutes Christi, wie Fronleichnam offiziell heißt, wurde am Samstag in der Pfarrei Hartkirchen mit einem würdevollen Gottesdienst und anschließender Prozession geprägt.

An Fronleichnam wird öffentlich gezeigt, was der Evangelist Matthäus an das Ende seiner Jesusgeschichte gestellt hat: „Ich bin bei Euch alle Tage, bis ans Ende der Welt.“ Mit der Prozession wurde am Samstag die Eucharistie in der Monstranz von Kaplan Benedikt Oswald feierlich unter Gesang und Gebeten durch das Dorf getragen. An vier Stationen wurde angehalten, das Evangelium verlesen und Fürbitten gesprochen, sowie der Segen gespendet. Die mit Birken, Blumen und Fähnchen geschmückten Altäre waren an der Jahrstorfer Kapelle (gestaltet von Elisabeth Jahrstorfer), bei Maidl Wochenweis (gestaltet von der Familie Jahrstorfer), bei Einhellig Hartkirchen (Familie Frammesberger) und an der ehemaligen Schule (Michaela Willinger und Anita Voit) errichtet worden. Am Zug beteiligten sich auch Kommunionkinder und Firmlinge. Fahnenabordnungen der örtlichen Vereine, FFW Hartkirchen, FFW Reichstorf und Prinzenschützen Pitzling zogen mit den Gläubigen singend und betend durch das Dorf. Musikalisch bereichert wurde der feierliche Zug vom Kirchenchor Hartkirchen, unter der Leitung von Peter Hilger. Franz Waldherr begleitete die Sänger auf der Gitarre. Die Kinderlandkinder der Arche Noah streuten Blumen an den Altären und an jeder Station trug ein Kind eine Fürbitte vor.

Begleitet wurde die Prozession durch die Böllerschüsse von den Prinzenschützen. Die Fronleichnamsprozession fand in der Kirche den feierlichen Ausklang, wo Kaplan Benedikt Oswald den Schlusssegen spendete. (Foto: Jahrstorfer)