Zum Jugendtag 2016 eingeladen

am .

Die Freiwillige Feuerwehr Hartkirchen lud am 24. Januar 2016 zum Jugendtag ein. Ziel der Veranstaltung war es, den Jugendlichen die Gliederung einer Feuerwehr und die Aufteilung und Aufgaben der Feuerwehr näher zu bringen. Ein Schritt in Richtung "Jugend- und Nachwuchsförderung".

Christian Schmerbeck begrüßte die Jugendlichen Burschen und Mädels sowie Kreisbrandmeister Max Schraufnagl recht herzlich zum Jugendtag 2016 der Freiwilligen Feuerwehr Hartkirchen. Vorstand Markus Maidl informierte die Jugendlichen mit einer Präsentation über das Vereinsleben und der Gesellschaft in einer Feuerwehr. Wie ist eine Feuerwehr aufgebaut? Kommandant Christian Schmerbeck informierte über das Hauptthema "Jugendfeuerwehr - und Nachwuchsförderung". Die Feuerwehr Hartkirchen sucht Nachwuchs. Junge Männer und Frauen, die bereit sind, füreinander, miteinander und ehrenamtlich in Notfallsituationen zu helfen.

Gegründet wurde die Feuerwehr im Jahre 1881 und hat aktuell 128 Mitglieder. Werdegang in der Jugendfeuerwehr:

Von 12–14 Jahren - Kennenlernen der Feuerwehr

Von 14–16 Jahren - Grundausbildung

Mit 16 Jahren - modulare Trupp-Mann Ausbildung (Dauer 2 Jahre, mit Erste Hilfe, Funk-Lehrgang usw.)

Von 16–18 Jahre - Vorbereitung auf den Einsatzdienst

Ab 18 Jahre - Übernahme in die aktive Feuerwehr

Auch KBM Max Schraufnagl informierte die Jugendlichen über seine Tätigkeit bei der Feuerwehr als Kreisbrandmeister. Er berät die einzelnen Feuerwehren im Gemeindegebiet bei Einsätzen um einen reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können. Im Jahre 2015 sind die Feuerwehren der Gemeinde Eichendorf 120-mal zu ca. 60/70 Einsätzen wie u. a. Ölspuren, Verkehrsunfällen oder Großbränden ausgerückt.

Er betonte dabei auch, dass die Feuerwehr eine Hilfsorganisation ist und nicht vergleichbar mit einem Fußballverein ist. Es ist wichtig Nachwuchs bei den Feuerwehren zu haben. Auch die derzeit aktiven Mitglieder werden im Laufe der Jahre älter. Deshalb ist es wichtig Jugendlichen den Feuerwehrdienst nahezubringen. Personen die zuverlässige ehrenamtliche Arbeit leisten können und auch wollen. In der Freiwilligen Feuerwehr Hartkirchen herrscht eine sehr gute Kameradschaft. KBM Max Schraufnagl fragte die Jugendlichen: Was erwartet Ihr von der Feuerwehr? Sie antworteten mit folgenden Stichwörtern: Teamarbeit, Zusammenhalt, keine Einzelgänger, dass man sich gegenseitig Hilft.

Dabei erläuterte Schraufnagl, dass wir alle zusammen an einem Strang ziehen müssen um eine gute Kameradschaft zu erhalten. Teamwork ist wichtig.

Nach der Präsentation konnten sich die Mädchen und Burschen im Feuerwehr Gerätehaus umsehen. Dabei wurde auch das Feuerwehr und die Ausrüstung ausführlich erklärt. Die Jugendlichen konnten Fragen stellen, die fleißig von unserem Jugendwart Karl Progl und den Kommandanten Schmerbeck Christian und Fraundorfer Markus sowie von unserem Vorstand Maidl Markus hervorragend beantwortet wurden.

Nach der Besichtigung ging es rüber ins Florianistüberl. Dort gab es Wurstsemmeln, Getränke und Kuchen zur Stärkung.

Die FFW Hartkirchen freute sich und bedankte sich über die zahlreiche Teilnahme am Jugendinfotag und würde sich natürlich auch noch auf weitere interessierte Jugendliche freuen, die Interesse haben bei der Feuerwehr dabei sein zu können. Die nächste Jugendtermine werden in den Medien veröffentlicht. So können auch Jugendliche von 12 bis 18 Jahren jederzeit bei der Feuerwehr Hartkirchen "reinschnuppern", und dabei sein.

Text und Bilder: Maximilian Sepp