Freiwillige Feuerwehr Hartkirchen lud zur Jahreshauptversammlung 2017 ein

am .

Zwei neue Atemschutzträger für die FFW Hartkirchen: Vorsitzender Markus Maidl (v.l.), KBM Max Schraufnagl, die beiden Atemschutzträger Maximilian Sepp und Thomas Gerl, Kommandant Christian Schmerbeck und 2. Bürgermeisterin Dr. Petra Loibl.

Im Rahmen der Jahresversammlung wurden an die aktiven Wehrmänner Erich Hofbauer, Maximilian Sepp und Markus Fraundorfer für ihren Einsatz bei der Hochwasserkatastrophe in Simbach vergangenen Jahres die Fluthelfernadel überreicht.

Zu Beginn der Versammlung begrüßte Vorsitzender Markus Maidl alle Gäste. Zum ehrenden Gedenken für den im Alter von 65 Jahren verstorbenen langjährigen aktiven Feuerwehrkameraden Hermann Pflieger aus Eichet und im Gedenken an die im Alter von 81 Jahren verstorbene Vereinswirtin und Ehrenmitglied Josefine Flieger erhoben sich alle von ihren Plätzen. Anschließend erinnerte der Vorsitzende in seinem Tätigkeitsbericht an die zahlreichen gesellschaftlichen Termine der Wehr im vergangenen Jahr

und berichtete von Vorstandssitzungen, Geburtstagsgratulationen, Maibaum aufstellen, Maibaumverlosung, Parkfestauszug und den Besuch zahlreicher Vereinsfeste anderer Vereine in der Umgebung. Vorsitzender Maidl bedankte sich bei allen Mitgliedern, der Vorstandschaft und allen Helfern für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung. Kommandant Christian Schmerbeck gab anschließend in seinem Bericht Rechenschaft über den aktiven Dienst ab. Die Wehr war im vergangenen Jahr zu acht Einsätzen gerufen worden, die sich in Technische Hilfeleistungen, Brandeinsatz und Unwettereinsätze aufgliedern. Bei den Einsätzen, Übungen und Schulungen, Reinigungs- und Wartungsarbeiten wurden insgesamt 447 ehrenamtliche Stunden geleistet. Im abgelaufenen Jahr wurden zudem zahlreiche Übungen, wie Nass- und Trockenübungen, Funk- und Jugendübungen sowie Bewegungsfahrten mit dem TSF durchgeführt und die Wehr nahm an den Großübungen der Gemeinde teil. Weiter erinnerte Kommandant Schmerbeck an die Kommandantenversammlungen, Jugendübungen, UVV Schulung, Kinderleistungsabzeichen und vieles mehr.

Es folgte der Bericht über den Atemschutz, den Atemschutzbeauftragter Stefan Schmerbeck vortrug. Es wurden einige Übungen am Gerätehaus sowie Großübungen mit anderen Wehren durchgeführt. Zwei Kameraden, Thomas Gerl und Maximilian Sepp, absolvierten den AGT-Lehrgang in Dingolfing mit Erfolg. Es wurden etwa 190 Einsatz- und Übungsstunden im Bereich Atemschutz geleistet, knapp 130 Stunden für den Besuch der ASÜA Dingolfing, BSA Osterhofen und des LFV-Containers, informierte der Atemschutzbeauftragte Stefan Schmerbeck. An die 125 Pflege- und Wartungsstunden wurden geleistet, insgesamt wurden also rein für den Atemschutz in etwa 445 Stunden aufgebracht.

Als nächsten Tagesordnungspunkt trug Schatzmeister Stefan Hötzinger den Kassenbericht vor. Die Kasse war von Manfred Altschäffl und Christian Schraufnagl geprüft und für in Ordnung befunden worden. Daraufhin wurde dem gesamten Vorstand die Entlastung erteilt. In ihren Großworten dankten Kreisbrandmeister Max Schraufnagl und die stellvertretende Bürgermeisterin Dr. Petra Loibl der FFW für ihren ehrenamtlichen Dienst zum Wohle und zur Sicherheit ihrer Mitmenschen. Besonderes Lob erntete die Feuerwehr für ihre hervorragende Nachwuchsarbeit und die starke Atemschutzgruppe. Aber auch das gesellschaftliche Leben wird von der Feuerwehr gepflegt, freute sich Dr. Loibl.

Im Rahmen der Jahresversammlung wurden an die aktiven Wehrmänner Erich Hofbauer, Maximilian Sepp und an Markus Fraundorfer für ihren Einsatz bei der Hochwasserkatastrophe in Simbach vergangenen Jahres die Fluthelfernadel überreicht. Die bayerische Staatsregierung und der bayerische Landtag sprachen den Fluthelfern für die außergewöhnliche Hilfeleistung bei der Bekämpfung der Hochwasserkatastrophe ihren Dank und Anerkennung mit einer Anstecknadel und einer Urkunde aus. Eine Ehrung gab es auch für Maximilian Sepp und Thomas Gerl, sie haben mit Erfolg die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger abgelegt. Nach dem Tagesordnungspunkt Wünsche und Anträge gab die stellvertretende Bürgermeisterin Dr. Petra Loibl in einer kleinen Bürgerversammlung einen Einblick in die aktuelle Gemeindepolitik und stellte in kurzen Auszügen den Haushalt der Gemeinde vor. Die Versammlung endete mit einer Brotzeit.

Fotos und Text: Christine Jahrstorfer