FREIWILLIGE FEUERWEHR HARTKIRCHEN

WIR SIND
FÜR SIE DA

  • Startseite

Grillfest 2009 lädt zum Entspannen ein.

Am Samstag, 1. August, und Sonntag, 2. August, findet in Hartkirchen im Hof des Gasthauses Flieger das alljährliche Grillfest der Freiwilligen Feuerwehr Hartkirchen statt.

Beginn ist am Samstagabend, 1.August, mit Spezialitäten vom Grill. An beiden Tagen werden Lose für das Gewinnspiel verkauft.Viele schöne Sachpreise für Jung und Alt werden verlost. Als Hauptpreis gibt es heuer ein Navigationsgerät von Navigon auf neuestem Stand der Technik. Die Verlosung findet am Sonntagabend statt.

An beiden Tagen ist für die Kinder wieder eine Hüpfburg aufgebaut.

Am Sonntag, 2. August, ab 11 Uhr werden zum Mittagstisch Hartkirchner Rollbraten, Nackensteaks und Schweinswürstl angeboten. Zum Nachtisch wird Kaffee und Kuchen verkauft.

Um 14 Uhr beginnt das Kinderleistungsabzeichen am Feuerwehrgerätehaus. Hierzu sind alle Kinder und Jugendlichen aus der Umgebung willkommen.

Zum Grillfest ist die Bevölkerung herzlich eingeladen.

Ehrenmitglied Alfons Flieger verstorben

Eine große Trauergemeinde versammelte sich am Samstag in der Pfarrkirche in Hartkirchen, um Abschied zu nehmen von Alfons Flieger, der am 9. Juni gestorben war.
Das Requiem zelebrierte Kaplan Manuel Schlögl, für den feierlichen musikalischen Rahmen sorgte der Hartkirchener Kirchenchor unter der Leitung von Peter Hilger. In seiner Ansprache schilderte Kaplan Schlögl den Lebenslauf des Verstorbenen. Sein Zuhause hatte Alfons Flieger in Hartkirchen, neben der Gaststube, und man brauchte nur zur Tür hinein gehen, um ihn zu treffen, so der Geistliche. „Vielleicht hing er deswegen so am Zuhause, weil er sieben Jahre gewaltsam davon fern gehalten wurde."
Geboren am 20. September 1923 und mit drei Geschwistern aufgewachsen, fiel seine Jugendzeit ins Dritte Reich. An der Front geriet er in russische Gefangenschaft, aus der 1949 heimkehrte. In der kleinen Familie, die er 1958 gründete, in der Erziehung der beiden Kinder und in der Teilnahme am Dorfleben im eigenen Gasthaus fand Alfons Flieger seine Erfüllung. Nachdem er die kleine Landwirtschaft aufgegeben hatte, arbeitete er bis zum Ruhestand in der Brauerei Graf Arco in Adldorf. Die Feuerwehr in Hartkirchen zählte ihn zu ihren Ehrenmitgliedern. In der Freizeit interessierte er sich für den Fußball, aber auch das lieber von zu Hause aus. In großem Frieden und mit wenig Worten nahm er die Belastungen des Alters an. Nach fünfwöchiger Pflege im Krankenhaus Landau ist er dort gestorben.
Nach dem Trauergottesdienst gaben die vielen Trauergäste sowie die Fahnenabordnung der FFW Hartkirchen auf dem Friedhof das letzte Geleit. Nach der Einsegnung durch Kaplan Manuel Schlögl legte der Vorsitzende der FFW Hartkirchen, Josef Knöckl, einen Kranz am offenen Grab nieder.

FFW Ausflug 2008 ging zum Flughafen und in die Allianz Arena

Hartkirchen. Am Sonntag, den 5.Oktober fand der alljährliche Vereinsausflug der FFW Hartkirchen statt. Um 7.30 Uhr machte sich Jung und Alt der FFW Hartkirchen auf den Weg in Richtung München zum Flughafen in Erding.
Dort angekommen hielt man sich eine Stunde im Besucherpark und auf Aussichtshügel aus. Danach startete man eine Rundfahrt durch den Flughafen. Die Flughafenfeuerwehr, in der Kreisbrandmeister Max Schraufnagl seinen Dienst leistet, wurde auch besichtigt. Die Reisegruppe bekam auch eine exklusive Vorführung der Fähigkeiten eines Flughafenfeuerwehrfahrzeuges.Mittag stärkten sich alle im Airbräu.
Am frühen Nachmittag ging dann die Fahrt weiter zur Allianz Arena nach München. Bei einer Führung durch das Stadion konnten sich alle von der Einzigartigkeit des Bauwerkes überzeugen.
Nachdem abendlichen Einkehrschwung kam wieder gesund zu Hause an, und Vorstand Knöckl dankte Max Schraufnagl für die Organisation des Ausfluges, allen Mitfahrern und Busfahrer für die gelungene Reise.
Text und Foto: Markus Maidl

FFW-Nachwuchs war 24 Stunden im Einsatz

FFW-Nachwuchs war 24 Stunden im Einsatz

„Hier Florian Hartkirchen, Funkstille für Alarmierung: …“

das waren die Worte, die vom 13.08.2008 bis zum 14.08.2008 der Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Hartkirchen das Blut in den Adern gefrieren lies.

Die Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Hartkirchen, veranstaltete in diesem Jahr zum ersten Mal einen „Tag der Berufsfeuerwehr“. Dienstbeginn war am 13.08. um 9.00 Uhr. Nach einer kurzen Einweisung ging es daran, die Fahrzeuge auf ihre Einsatzfähigkeit zu überprüfen und die Persönliche Schutzausrüstung bereit zu legen. Kaum war es geschafft, ertönte auch schon zum ersten Mal der Alarm: Ein Kleinbrand in Eichet wurde gemeldet.

Man versuchte zunächst, das Feuer mit Kleinlöschgeräten unter Kontrolle zu bringen. Es stellte sich aber schnell heraus, dass diese nicht ausreichen. Also wurde schnell eine Leitung vom nahe gelegenen Überflurhydranten her aufgebaut und das Feuer mit einem C-Rohr abgelöscht. Wieder am Gerätehaus angekommen hieß es dann erst einmal aufräumen und die Fahrzeuge wieder Einsatzbereit zu machen.

Als diese Arbeiten abgeschlossen waren widmete man sich den Vorbereitungen für das Mittagessen. Auf dem Speiseplan stand Chili Con Carne. Kaum waren die Teller in der Spülmaschine, ertönte erneut der Gong: Personenrettung nach Waldarbeiterunfall im Wald bei Steinberg. Binnen weniger Sekunden waren der Einsatzleitwagen und das Mannschafttransportfahrzeug auf dem Weg zur Unfallstelle und 2 Minuten später trafen die ersten Kräfte dort ein.

Es stellte sich schnell heraus, dass die eingesetzten Kräfte für die Rettung des Waldarbeiters nicht ausreichen und das Tragkraftspritzenfahrzeug wurde Nachalarmiert. Mit der eingetroffenen Verstärkung war es ein leichtes, den Waldarbeiter sicher zu Retten. Im Anschluss stand Unterrichts- und Fortbildungsdienst auf dem Dienstplan. Man beschäftigte sich mit den Themen Retten und Verhalten bei Notfällen, wobei um 15.15 Uhr erneut ein Notruf bei der Leitstelle einging: Verkehrsunfall mit Verletzten Personen in Hütt, auf der Verbindungsstraße zur DGF 31.

Den Einsatzkräften bot sich folgende Lage: Ein Fahrzeug schleuderte durch überhöhte Geschwindigkeit in ein Maisfeld und kam dort zum stehen. 2 Personen waren schwer Verletzt und eine weitere stand unter Schock. Die Einsatzkräfte begannen sofort damit die Unfallstelle abzusichern, leiteten die Sofortmaßnahmen ein und befreiten die beiden Verletzten aus dem Fahrzeug. Der Schockpatient wurde ständig betreut.

Nach diesem „schrecklichen“ Ereignis versuchte man das Erlebte durch ein kleines Spiel zu verarbeiten. Dabei mussten unter anderem zwei B-Schläuche zusammen gekuppelt, ein Mastwurf am Strahlrohr angelegt und vor allem Schnelligkeit gezeigt werden, doch kaum war das Spiel aufgebaut wurde die Feuerwehr Hartkirchen schon wieder zu einem Einsatz gerufen. Diesmal lautete das Alarmstichwort: Brand eines landwirtschaftlichen Fahrzeug zwischen Einstorf und Wochenweis.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das „Fahrzeug“ bereits im Vollbrand. Ein eingesetzter Feuerlöscher zeigte nur einen Teilerfolg, also kam auch hier wieder ein C-Rohr zum Einsatz, mit dem dann der Rest abgelöscht werden konnte.

Wieder am Standort angekommen galt es erneut wieder die Fahrzeuge klar zu machen. Als diese Arbeiten abgeschlossen waren standen die Vorbereitungen des Abendessens an. Als dann alle satt waren und alles aufgeräumt war begann der Bereitschaftsdienst.

Die Wachmannschaft vertrieb sich die Zeit mit Filmen, Karten spielen usw. Auch der 1. Kommandant Franz Schmerbeck und Kreisbrandmeister Max Schraufnagl kamen vorbei, um nach dem Rechten zu sehen. Sie waren sichtlich beeindruckt von den bisherigen Leistungen der Jugendgruppe und lobten die Bereitschaft, einen ganzen Tag, rund um die Uhr, im Feuerwehrdienst zu sein.

Um 20.00 Uhr lief der nächste Einsatz in der Leitstelle auf: Verschmutze Fahrbahn nach Verkehrsunfall in Pitzling. Im Siedlungsgebiet in Pitzling, war nach einem leichten Verkehrsunfall, Öl und Glassplitter auf der Fahrbahn, die es zu beseitigen galt. Als erstes musste die Einsatzstelle abgesichert und aufgrund der hereinbrechenden Dunkelheit ausgeleuchtet werden. Danach wurde eifrig Ölbindemittel aufgetragen und die Einsatzkräfte begannen dann die Fahrbahn zu kehren. Nach diesem, eher leichten Einsatz, konnten sich die Teilnehmer wieder entspannt ihrem Film widmen.

Gegen 0.00 Uhr übermannte die Müden Krieger dann der Schlaf. Doch die Nachtruhe hielt nicht lange an. Um 2.00 Uhr wurden die Jugendlichen unsanft aus ihren Träumen gerissen: Öl auf Gewässer in einem Entwässerungsgraben in Hartkirchen. Mit sehr kleinen Augen und etwas mürrischen Blicken machten sie sich auf den Weg. Auch hier musste zunächst die Verkehrssicherheit hergestellt und die Einsatzstelle ausgeleuchtet werden. Mit Ölbindetüchern wurde die Ausbreitung des Öles verhindert und dann mit Ölbindemittel aufgenommen. Nachdem alles aufgeräumt und verstaut war, ging es wieder zurück in die Wache, wo die meisten sofort wieder in ihre Betten zurückkehrten.

 

Jugendleistungsabzeichen 2007 hervorragend bestanden.

Jugendleistungsabzeichen 2007 hervorragend bestanden.

Oberste Reihe von links: Stefan Eibl, Thomas Stangl, Thomas Ebner, Schiedsrichter 2 Thomas Endres

Mittlere Reihe von links: Johannes Sepp, Franziska Knöckl, Tanja Ringlstetter, Verena Sicheneder, Jugendwart Christian Schmerbeck

Untere Reihe von Links: Schiedsrichter 1 Christian Schmidt, Sybille Pleintinger, Katharina Schindlmeier, Miriam Schmerbeck, Julia Fink, Eva-Maria Schindlmeier, 1.Kdt. Franz Schmerbeck

Eichendorf. Im Rahmen des Kreisfeuerwehrjugendtags in Eichendorf absolvierten 12 Feuerwehranwärter der Freiwilligen Feuerwehr Hartkirchen die Jugendleistungsprüfung. Mit Bravour bestanden die 12 Jugendlichen die Prüfungen und bekamen dann die verdiente Jugendleistungsspange.

Vorausgegangen waren natürlich viele Übungsstunden. Ein Dank gilt den Ausbildern Christian und Franz Schmerbeck die wieder eine hervorragende Arbeit geleistet haben.

Foto: Christian Schmerbeck

Kinderleistungsabzeichen 2007 mit Lerneffekt

Kinderleistungsabzeichen 2007 mit Lerneffekt

klabz2007-1

Hartkirchen. Am Wochenende veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr im Hof des Gasthauses Flieger ihr Grillfest. Verbunden damit war eine Leistungsprüfung für Kinder am Sonntagnachmittag.

Kommandant Franz Schmerbeck konnte dazu auch 1. Bürgermeister Max Schadenfroh, 2. Bürgermeister Rudolf Kastenberger, Landratskandidaten Dr. Helmut Steininger Vorstand Josef Knöckl, 2. Kommandant Christian Schraufnagl und die Eltern der Kinder begrüßen. Die Kinder wurden zunächst in die Aufgabenbereiche einer Feuerwehr eingewiesen. Dann wurden sie fachgerecht eingekleidet mit Schutzanzügen und Helm.
Den Kleinen machte es sehr großen Spaß. Sie durften Zielspritzen und Kübelspritzen bedienen. Auch das Feuerwehrauto wurde genauestens betrachtet. Nach Abnahme des Leistungsabzeichens bedankte sich Kommandant Franz Schmerbeck bei den 17 Kindern für ihre Teilnahme. Auch 1. Bürgermeister Max Schadenfroh richtete an die Kinder ein paar Worte. Er meinte, dass es den Kindern Spaß gemacht habe, an der Kinderleistungsprüfung teil zu nehmen, gleichzeitig aber bereits ein gewisser Lerneffekt für den späteren Feuerwehrdienst auch enthalten ist. Der FFW Hartkirchen galt für die Ausrichtung ebenfalls ein Dank.


An folgende Kinder wurden Urkunden und kleine Geschenke überreicht: Kantenberger Lucas, Aigner Marina, Ebner Gerhard, Ebner Thomas, Schmerbeck Michael, Albert Benedikt, Kastenberger Rudolf, Dorfmeister Mario, Loher Florian, Bayra Jeremy, Seidemann Thomas, Seidemann Jahn, Bauer Robert, Bentlohner Anne-Lena, Schraufnagl Georg, Kitsche Thomas, Bentlohner Stefan.


Text und Foto: Markus Maidl

 

 

 

 

 

Nächste Termine

Keine Veranstaltungen gefunden

Wetter